Morgen ändere ich alles!

Stellt Euch vor, ihr liegt Nachts wach weil die Kinder wieder nach Trinken, zugedeckt werden oder Einschlafmusik gebrüllt haben, ihr zur Toilette musstet weil die ach so gesunden 2.5 Liter Wasser die ihr über den Tag getrunken habt auch Nachts noch am durchlaufen sind oder ihr einfach keine Schlafposition findet und Eure Gedanken anfangen zu kreisen. Nicht etwa um den nächsten Wocheneinkauf, sondern um Euch. Um Euer Körpergefühl. In meinem Fall: Morgen ändere ich alles! Ab Morgen nehme ich 40 kg ab und bin wieder glücklich!Bullshit

Ich bin jetzt 30 und bei einer Größe von 1.62m wiege ich um die 87kg. Oh Gott! Das hat sie jetzt nicht gesagt! Sorry Leute, so ist es nunmal. Schönreden ist nicht mehr drin. Mein BMI schreit Fettleibig! Mein Körper schreit STOPP! Ich habe oft Kopfschmerzen, Rücken- und Kniebeschwerden, schlechte Haut im Gesicht und am Rücken, einen hängenden Bauch und schlaffe Brüste, Cellulite, Risse an den Brüsten, am Bauch, am Po und den Oberschenkeln. Einkaufen ist eine Qual, meine Kinder und deren Freunde fragen, ob ich noch ein Baby im Bauch habe.Gewicht früher heute vorher nachher von dünn zu dick

Ich sage mir ständig: Morgen fange ich an!! Morgen ändere ich alles! Ab Morgen nehme ich 40 kg ab und bin wieder glücklich! Ab Morgen ändert sich nichts! Gar nichts! Auch nicht überüberüber…….morgen!

Mir kamen in den letzten Wochen folgende Gedanken:

  • Das Schlimme an dieser Situation ist, dass ich selbst daran Schuld bin. Das ich mich mit mir selbst auseinandersetzen und was ändern muss. Ich nicht zu jemanden gehen und den zusammenfalten kann weil der meine Figur und somit mein ganzes Selbstwertgefühl ruiniert hat. DAS. WAR. ICH.
  • Das Gute an dieser Situation ist, dass ich selbst daran Schuld bin. Das ich mich mit mir selbst auseinandersetzen und was ändern muss. Ich nicht zu jemandem gehen und den zusammenfalten kann weil der meine Figur und somit mein Selbstwertgefühl ruiniert hat. DAS. WAR. ICH.

Das Erlebnis, was mich nachts nicht hat schlafen lassen, war der Lauftag an der Grundschule meines Ältesten. Er ist in diesem Sommer eingeschult worden und hat zum ersten Mal an dieser Veranstaltung teilgenommen. Die Schüler seiner Grundschule sind auf der Laufbahn am Sportplatz der Regionalschule hier im Ort Runde um Runde gelaufen und konnten sich Abzeichen für Zeitabschnitte erlaufen. Ab 15 Minuten gab es die erste Urkunde, die letzte für sagenhafte 90 gelaufene Minuten. Es war eine wahnsinnig tolle Veranstaltung! So viele Kinder haben dank der Unterstützung ihrer Klassenkameraden, Freunden, ihrer Geschwister, ihrer Eltern und sogar Großeltern, die mitgelaufen sind, lange durchgehalten. Mein Sohn, impulsiv und siegeshungrig wie er ist, ist schnell losgelaufen und somit schnell aus der Puste gewesen. Seine Klassenlehrerin und die Mama von seiner Freundin sind  jeweils noch eine Runde mit ihm gelaufen. Nach 22 Minuten war dann Schluß. Ich war so stolz auf ihn weil er gekämpft hat! Und gleichzeitig wütend auf mich weil ich ihn hängen lassen habe. Ich war körperlich schlichtweg nicht in der Lage ihn zu unterstützen. Weil ich NIE Morgen was geändert habe.

Dieser Lauftag ist nun ein paar Wochen her. An diesem Tag, in der darauffolgenden Nacht, habe ich mir vorgenommen, ihn im nächsten Jahr zu unterstützen. Auf der Bahn. Wenn er das dann möchte. Und ich mache kleine Veränderungen, kleine Schritte, um dieses Versprechen, welches ich mir selbst gegeben habe, zu halten. Ich habe Morgen was geändert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.